Österreich

The Fanblog.at

zur DE-Ausgabe
  • ÖEHV
  • ÖEHV

Social Media



Wer heutzutage im Eishockey-Sport wirklich „up-to-date“ sein möchte sollte die vielseitigen Möglichkeiten nutzen, die Facebook, Twitter und Co. bieten. THEFANBLOG liefert direkt am Portal einen kompakten Überblick aus dem vielseitigen Angebot der Sozialen Netzwerke, so kann man zum Beispiel auf unseren Twitter-Streams übersichtlich und brandaktuell mitverfolgen was Spieler und Medien gerade beschäftigt. Doch „Social Media“ heißt natürlich nicht nur Nachrichten zu konsumieren, sondern sich auch aktiv ins Geschehn einzugreifen. Vom simplen Verbreiten von Nachrichten, über direkte Antworten auf Meldungen von Spielern, bis hin zum Kommentieren von Newsmeldungen, es bieten sich eine Vielzahl von Interaktionsmöglichkeiten.

THEFANBLOG möchte im folgenden Leitfaden einen Überblick vermitteln und hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Tipp #1: Vernetzen via THEFANBLOG.at

THEFANBLOG.at bietet viele Möglichkeiten, sich mit den Lieblingsmannschaften oder Lieblingsspielern zu verknüpfen um jederzeit die interessantesten und neuesten Aktualisierungen zu erhalten. Sei es Facebook, Twitter, Google+, etc. Und selbstverständlich gibt’s auch die offiziellen Links zu den Mannschaften, Spielern und den wichtigsten Infoquellen aus dem Eishockey-Universum.

Tipp #2: Twitter Hashtags

Ein Hashtag ist das „#“-Zeichen auf der Tastatur. Dieses Zeichen wird vor wichtigen Wörtern in einer Statusmeldung (Tweet) auf Twitter benutzt. Wenn man auf ein Hashtag-Wort klickt, wird man automatisch zu einer top-aktuellen Suchseite geleitet. Diese liefert einem alle Tweet-Ergebnisse, in denen dieses Wort ebenfalls vorkommt. So gewinnt man schnell einen Überblick, was andere Personen zu diesem Thema posten und kann sich besser eine fundierte Meinung bilden.

Hashtags werden in eishockeybezogenen Tweets verwendet, um Fans zu helfen, die Meldungen nach Teams, Spielern oder Events zu sortieren.

THEFANBLOG hat eine Auswahl an Standard-Hashtags kreiert, die die wichtigsten Meldungen aus dem nationalen und internationalen Eishockey praktisch zusammenfassen. Hier die wichtigsten:

Hashtag: sammelt Meldungen zum Thema:
#AUTna Österreicher in Nordamerika
#AUTse Österreicher in Schweden
#BodyOfficer Artikel zu Gesundheitsthemen
#BöseBuben Strafen, Fights, Verfehlungen
#CLUBdates Updates von den EBEL-Teams
#Derbyfieber Kärntner Derby: Klagenfurt-VSV
#DOPS Department of Player Safety
#EBEL Erste Bank Eishockey Liga (allgemein)
#EBELstats Statistiken aus der EBEL
#EBYSL Erste Bank  Young Stars League (allgemein)
#FastestSkater Michael Grabner – schnellster Spieler der NHL
#FELSA „Funniest EBEL Statistic Award“ „kuriose“ Statistikpannen
#GrabsMania Michael Grabner in der EBEL
#HOCKEYvsCANCER THEFANBLOG MOvember-Initiative
#InjuryReport Verletzungen
#Insight Hinter den Kulissen des Eishockeys
#MOVEMBERat MOVEMBER-Charity in Österreich
#NHLat Österreicher in der NHL
#NodlMania Andreas Nödl in der EBEL
#OeEHV Österreichischer Eishockey Verband
#ServusTV EBEL TV- und Video-News
#SillySeason Transfergerüchte & Co. – „Sommerlochgeflüster“
#Slapshot EBEL Videoblog
#StatOfTheArt THEFANBLOG Kompakt-Statistiken
#TeamAustria Österreichische Nationalteam
#TicTacToe „DIE Gary Venner Catchphrase“
#Transfers Spielerwechsel
#VanMania Thomas Vanek in der EBEL
#VSVvsKAC Kärntner Derby – Der Klassiker

 

Tipp #3: #FF #FollowFriday

„FollowFriday“ bedeutet, dass immer freitags die Twitter-Community sich gegenseitig andere User empfiehlt und andere dazu auffordert, diesen zu folgen. So kann eine einzelne Person im Idealfall sehr schnell sehr viele Follower erhalten. Man sollte jedoch nicht unbedingt jedem Follow Friday blind Folge leisten. Wichtig ist, zuerst zu überprüfen, ober der genannte Twitter-User überhaupt Dinge schreibt, die einen interessieren. Wenn es richtig gemacht wird ist es auf jeden Fall eine interessante Möglichkeit, um neue und spannende User kennenzulernen.

Um den „Follow Friday“ effektiv zu nutzen, sollte man seine Empfehlungen aber auch gut „verkaufen“. Einfach nur die IDs von Twitter-Usern zu tweeten (oder noch schlechter, so viele IDs wie möglich in 140 Zeichen unterzubringen) wird wahrscheinlich niemanden dazu verleiten, den genannten Usern zu folgen. Man sollte den anderen mitteilen, WARUM sie jemandem folgen sollten. Ist er lustig? Ist er interessant? Unterhält er sich über Eishockey? Oder bietet er Links zu interessanten Artikeln?

Hier einige Beispiele wie man die anderen User dazu bringen kann, den eigenen Follow Friday Tweets Aufmerksamkeit zu schenken:

#FF @THEFANBLOGat topaktuelle Infos aus der #EBEL und dem internationalen #Eishockey

Hallo #Eishockey Fans! #FF @grabs40 – Der #FastestSkater twittert regelmäßig aus sein Leben

#FF EBEL Teams und bleib am Laufenden: @BlackWingsLinz  @DECBulldogs  @EC_RBS  @ecvsv  @graz99ers @HDDOlimpija @KHL_MedvescakZG @viennacapitals

Ein anderer Weg, Leute NICHT dazu zu bringen, Empfehlungen zu folgen ist es, gesamte Listen, denen man folgt, einfach am „Follow Friday“ zu tweeten. Das wird von viele als störend und belästigend angesehen. Die meisten Leute scrollen dann einfach hinunter und schenken den Tweets keine Aufmerksamkeit mehr. Sinnvollerweise sollte man sich selbst etwas einbremsen und wöchtenlich nur eine handvoll ausgewählter Personen weiterempfehlen. Diese wenigen stechen dann hervor und haben wesentlich bessere Chancen neue Follower zu bekommen.

Tipp #4: Teilen von Links

Die Zeiten, in denen man via Email – mittels Kopierens und Einfügens – interessante Dinge an Freunde versandt hat, sind eigentlich Vergangenheit. Um interessante Inhalte zu teilen, nutzt man heutzutage Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google Plus, Pinterest, etc. Auf den meisten Websites ist es einfacher als man glaubt. Es benötigt nur ein paar „Mouseclicks“.

So genannte „Share Buttons“ können unterschiedlich aussehen und sich an unterschiedlichen Positionen befinden. Aber ihr Zweck ist immer der gleiche, nämlich das Teilen von Inhalten mit Freunden. Auf THEFANBLOG gibt es einige Möglichkeiten, dies zu tun. Auf allen Ebenen des Portals befinden sich übersichtlich verteilt Leisten mit den Links zu den wichtigsten Social Media-Plattformen.

Diese Leisten machen es wirklich einfach, interessante Inhalte via Facebook, Twitter und einer Vielzahl andere Netzwerke zu verbreiten. Man kann auch ganz einfach bekannt geben, ob einem etwas gefällt oder nicht. Einfach auf „Gefällt mir“ (Facebook) oder „+1“ (Google Plus) klicken!

Ein simpler Klick reicht zur Auswahl welches Netzwerk man zur Verbreitung der Nachricht verwenden möchte. Anschließend bei diesem Netzwerk anmelden (wenn man noch nicht angemeldet ist) und schon geht es los. Der Rest ist „Learning by doing“.

Tipp #5: Twitter-Listen nutzen

Auf Twitter können Benutzer in Gruppen oder Listen organisiert werden, um diesen zu folgen oder sie einfach nur zu kategorisieren. Listeneinstellungen erlauben es zum Beispiel, einem bestimmten User zwar zu folgen, jedoch nicht dauernd seine aktuellen Meldungen in der eigenen Timeline zu posten. Man kann ganz schnell und unkompliziert Listen nach Themen wie „Spieler“, „Teams“, „Medien“, etc. erstellen. Das hilft wesentlich dabei, die wichtigen Informationen schnell herauszufiltern. Der Klick auf eine der Listen zeigt alle Tweets, die von den Usern zu diesem Thema erstellt wurden.

Wenn einem bestimmte Listen anderer User gefallen, kann man diesen auch einfach folgen. Und das geht so: Einfach auf die Listenanzeige direkt am Profil des Users klicken und einfach auswählen, welche Listenoptionen (List Options) man sehen möchte. Hier reicht dann ein klick auf „Folgen“ und man hat die Liste „abonniert“.

THEFANBLOG hat auf Twitter gleich eine Vielzahl an Listen für Eishockeyfans erstellt:

AHL Teams
NHL Lockout Players
NHL Teams
NHL Top Prospects (2013)
NHL Top Prospects (2012)

Folgenden Listen kann man auch direkt auf THEFANBLOG.at via Twitter-Stream-Seiten folgen:

Austrian Hockey Exports
EBEL Players
EBEL Teams
TFB, Friends & Partners 

Wie man eigene Liste erstellt kann man ganz einfach auf Twitter nachlesen: Wie nutze ich Twitter-Listen