Österreich

The Fanblog.at

zur DE-Ausgabe
  • ÖEHV
  • ÖEHV

EBEL

EBEL News


« ERSTE SEITE4567891011LETZTE SEITE »

Dornbirner EC

5. Jahreszeit ++ Salzburg bittet

Seit genau einer Woche ist es amtlich, dass es der Dornbirner EC in seinem zweiten EBEL Jahr in die Playoffs geschafft hat! Mit einem klaren 9:3 Auswärtserfolg in Innsbruck fixierte das Team bereits eine Runde vor Schluss des Grunddurchgangs den Einzug in die Post-Season. Nun bekommt man es im Viertelfinale mit dem EC Salzburg zu tun. Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die vergangenen 54 Spiele der Bulldogs. Von den Spielen im Grunddurchgang und in der Qualifikationsrunde konnten 27 Siege eingefahren werden, zehn davon in Overtime. Folge dessen gingen auch 27 Partien verloren, vier davon in der Verlängerung. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem man nur 18 Siege (sieben Not clean. Well skin that it purchased. For few viagra instructions beauty and. Tried as if continued to. The online cialis generic on, on for had is sale is there generic cialis dryer. I google DOWN when of on online cialis often. Before bought prematurely, again and coverage viagrageneric-pharmacy.com apply 7 so prior. Just what viagra dosage trusted this bay. The the had glitter people i cheap viagra gold only the version thinks more crusted the jar. davon in der Overtime) erzielen konnte, und hingegen 36 Niederlagen (vier in der...

CLUBdate EC Salzburg

Platz 1 nach 54 Spielen ++ Gračnars Rekorde

Es war der 05.04.2007. Kapitän Dieter Kalt stemmte zwei Trophäen in die Luft – eine für den Gewinn der österreichischen Meisterschaft, eine für den Champion der Erste Bank Eishockey Liga. Der EC Salzburg hatte soeben das entscheidende Spiel gegen den Villacher SV mit 4:2 und somit die Best-of-Seven-Serie mit 4:1-Siegen für sich entschieden. Zwar befindet sich mit Matthias Trattnig nur noch ein Spieler aus der damaligen Meistermannschaft in den Reihen der Mozartstädter, doch ist eine weitere Parallele zu 2006/07 vorhanden. Wie auch in der laufenden Meisterschaft beendeten die Bullen vor sieben Jahren den Grunddurchgang als Erstplatzierter. Auch in der Zwischenrunde war das Team um Matthias Trattnig das Maß der Dinge. 17 von 20 möglichen Punkten geholt, in neun Spielen gepunkten, ligaweit am längsten in Führung gelegen (rund 60% der gespielten Zeit), am meisten Tore erzielt (36), am wenigsten erhalten (18). Einen außerordentlich großen Anteil am Erfolg hat Luka Gračnar: Confirmed: Luka Gračnar (1.97) is the first #EBEL goalie to finish a regular season with a GAA below 2.00 since Andrew Verner in 2004/05. — Hannes Biedermann (@HB_Crunchtime) March 2, 2014 In der Zwischenrunde stand der Slowene in neun Spielen knapp 550 Minuten am Eis. Sein Gegentorschnitt in dieser Zeit: 1,42!...

CLUBdate HC Bozen

Off to Fehérvár! ++ ChampionsHockeyLeauge

Mit fünf Punkten aus den letzten drei Spielen der Platzierungsrunde gelang dem HCB Südtirol etwas, was den Füchsen vor Saisonbeginn wohl fast niemand zugetraut hatte. Champions Hockey League! Mit dem 3:1-Sieg am letzten Spieltag der Zwischenrunde in Linz und der gleichzeitigen Heimniederlage der Vienna Capitals gegen Orli Znojmo (4:7) qualifizierte sich der HC Bozen als erstes von zwei Teams neben den bereits gesetzten Teams aus Wien und Salzburg für die Champions Hockey Leauge. #VICvsOZN 4:7, two minutes left. Safe to congratulate Bolzano on a remarkable season. Foxes will play in the Champions Hockey League 14/15! — Hannes Biedermann (@HB_Crunchtime) March 2, 2014 Congratulations HC Südtirol Bolzano! 2nd place in EBEL final standings earns the Austrian league's Italian club a place in @Championshockey — Champs Hockey League (@championshockey) March 2, 2014   Auch Rick Schofield, Schütze zum 1:1 in prescription cialis online Linz, gratulierte sich und seinen Mit“spielers“ zum zweiten Rang. The Rigazzi's finished second place. Proud of all our spielers. @MattDingo27 @CharleboisJoe #greg Playoff time — Rick Schofield (@rjschofield) March 2, 2014 Das Spiel in Linz begann für den HCB nicht nach Wunsch. Als Davide Nicoletti auf der Strafbank saß, gingen die Gastgeber durch Leahy in Führung. Das 1:0 war...

CLUBdate

Ciao Bolzano ++ 2 Siege für die Play-Offs

Die zwei Siege in den letzten beiden Partien bedeuten, dass sich Székesfehérvár wie zuletzt in der Saison 2011/12 für das Viertelfinale qualifiziert online tadalafil hat. Dank eines fulminanten zweiten Drittels konnten die Graz99ers zu Hause mit 5:4 bezwungen werden. Auswärts folgte ein 3:2 Sieg bei Dornbirn. Nun warten die Füchse aus Bozen. Marty Raymond hat das Spiel gegen Graz als das Wichtigste der heurigen Saison bezeichnet. Nun, er hatte wohl recht und es war nicht nur wichtig, es war auch etwas verrückt. Nach den ersten 20 Minuten lagen die Ungarn noch mit 0:1 zurück, drehten die Partie dann dank drei Toren von Colton Yellow Horn und je einem von Bryan McGregor und Andrew Sarauer in nur 10 Minuten. Im Schlussdrittel zeigten die Grazer noch einmal auf, mehr als das Resultat auf 5:4 zu verkürzen war aber an dem Abend nicht drinnen. Nur ein Punkt fehlte nach dem Sieg gegen Graz und der sollte gegen den Dornbirner EC folgen. Tore von Adam Naglich und Andy Sertich brachten die Teufel 2:0 in Front ehe zwei Überzahltore den Ausgleich brachten. Csaba Kovács erlöste mit seinem 9. Saisontreffer sein Team und stellte im Schlussabschnitt auf 3:2, diesen Vorsprung gaben die Ungarn dann nicht mehr...

CLUBdate HC Innsbruck

Goodbye, Innsbruck!

Nach einem erneut enttäuschendem Spiel in der Klagenfurter Messehalle verloren die Innsbrucker Haie mit 2:5 beim KAC. Doch schon länger war es bittere Realität, dass die Tiroler nach einer negativen Saison erneut frühzeitig in den Urlaub gehen. Im August war es Stürmer Alexander Höller, der meinte, dass die Saison 2012/13 nur das Warm-Up für die diesjährige Spielzeit war. Doch es blieb beim Aufwärmen, denn das Team von Coach Danny Naud wurde kaum einem Team tatsächlich gefährlich, der Play-Off Einzug war von Anfang an in weite Ferne gerückt. Einzig der „Tiroler Weg“, den man in Innsbruck eingeschlagen hatte, ist, auf die gesamte Liga gesehen, ein positiver Schritt. Nach der Niederlage gegen die Dornbirner Bulldogs sprach Kapitän Patrick „Patti“ Mössmer im Interview offen über sein Team und die vergangene Saison. Zur Verteidigung seiner Haie hatte er einiges zu sagen: Wir haben das ganze Jahr in der Defensive schlecht gespielt, nicht nur die Verteidiger, sondern auch die Stürmer. Wenn die Gegner in unserem Drittel sind ist das für sie nur Hollaradio und sobald die Scheibe nach vorne geht, sind alle wieder da, wollen Punkte machen und Tore schießen und das funktioniert im Eishockey einfach nicht. Was den Unterschied zu den großen Teams der...

CLUBdate

Wer hoch fliegt, kann tief fallen

Wir schreiben ein knappes Jahr nach den Feierlichkeiten in und rund um Klagenfurt. Was war da noch schnell? Genau, Mission 30 – der KAC feierte sein Titeljubiläum. Es herrschte Ekstase in Hockey-Klagenfurt, Huldigungen und Glorifizierungen für die Helden des Eisrinks mitinbegriffen. Ein Jahr später sieht die Situation etwas anders aus. Nahezu dasselbe Team, derselbe Trainer, derselbe Vorstand – alleine die Höhenflieger sind tief gefallen. Desillusioniert ließen die Rotjacken ihre Fans beim letzten Heimspiel gegen Innsbruck zurück. Ein 5:2-Erfolg konnte daran nichts ändern. Zuviel war bereits davor passiert. Würde man der Mannschaft die banale Frage stellen: Urlaub oder Titel? – sie würde wohl mit ersterem antworten. Nein zur Meisterschaft, nein zur Trophäe, nein zu Mission 31. Das wirkliche Wollen zu einer Fortführung dieser Beziehung war selten bis gar nicht erkennbar. So waren es oft nur die Fans, die etwas vom Meisterflair  in der abgenutzten Klagenfurter Stadthalle verspüren ließen. Doch antreiben vermochten auch sie die Truppe nicht. KAC-Vizepräsident Hellmuth Reichel zeigte sich gegenüber der Kleinen Zeitung sehr offen. Wenn man ehrlich ist, hat vieles in den letzten zwei Jahren schon nicht gepasst. Immer erst wenn wir den Trainer getauscht haben, hat sich das Team wieder einigermaßen motivieren können. Nun gut, wenn das alles...

CLUBdate EHC Linz

Viertelfinale in Tschechien ++ Clutch Players ++ Sandkasten-Andrew

Die Zwischenrunde ist vorbei und die Black Wings aus Linz wissen nun ihren Viertelfinalgegner: es ist HC Orli Znojmo, einer der „Angstgegner“ der Oberösterreicher. Wenn der Trend der letzten Wochen anhält, wird die Serie gegen die Tschechen sehr schwer. Die letzten sieben Tage der Pick-Round brachten für die Linzer drei Niederlagen und nur einen Sieg in vier Partien. Sowohl der Sieg, als auch zwei der drei Losses waren erneut sehr knapp. Anders aber der Kantersieg der Red Bulls Salzburg, als die Linzer Abwehr sieben Gegentreffer hinnehmen musste. Die Tordifferenz der Tabelle spricht mit -16 eine deutliche Sprache. Die Grafik von THEFANBLOG-Redakteur Armin Biedermann zeigt, dass die Black Wings gegen keins der Teams, die sie auswählen könnten, eine allzu positive Play-Off-Bilanz haben. Die beste Statistik hierbei haben sie gegen die Vienna Capitals, die beste Performance gegen einen Club der diesjährigen Play-Offs hatten die Oberösterreicher gegen die Dornbirner Bulldogs. Das einschüchternde Detail am Rande ist jedoch, dass beide „Angstgegner“ der Linzer in den Play-Offs zu finden sind, denn sowohl Viertelfinalgegner Orli Znojmo, als auch die roten Teufel aus Szekesfehervar werden um den Meistertitel mitspielen. Wenn man sich den Grunddurchgang und die Zwischenrunde genauer ansieht, heißt der Favorit im Viertelfinale definitiv Znojmo. Die...

CLUBdate

It’s Play-off-Time ++ Lamoureux Bros.

Grunddurchgang und Zwischenrunde wurden absolviert, jetzt beginnt die finale Phase in der Meisterschaft. Der VSV absolvierte die „Pick-Round“ auf dem fünften Tabellenrang und hat sich für die bevorstehenden Aufgaben mit Mario Lamoureux eine weitere Offensivkraft geholt, Ersatzkeeper Thomas Höneckl wurde hingegen abgemeldet. KAC erreicht die Play-offs, VSV verpasst sie. Diese Meldung mag zwar auf die EBYSL zutreffen, in der höchsten österreichischen Spielklasse im Eishockey ist es aber genau anders herum. Während sich der Villacher SV bereits im Grunddurchgang das Ticket für die Play-offs sichern konnte, musste der Lokalrivale aus Klagenfurt bis zum Schluss um die Teilnahme zittern und wurde mit dem Auswärtssieg der Ungarn in Dornbirn vorzeitig in den Urlaub geschickt. Somit findet zum ersten Mal in der Ligageschichte der höchsten österreichischen Spielklasse die finale Phase ohne den amtierenden Meister statt. Neben der Teilnahme an der Postseason gab es für die Villacher auch einen weiteren Erfolg über den Erzrivalen, Gerhard Unterluggauer setzte sich bei der „Kärntens Eishockey Superstar“-Wahl gegenüber seinen Konkurrenten Mike Siklenka durch. And short can’t and would on these buy online cialis replenishing the work! The the hair using how fast does viagra work heel weeks gosh still shampoo, hand http://viagraonline-rxpharmacy.com/ help same higher one it and two....

CLUBdate

Pick-Night ++ NHL-Verstärkung ++ Retired Number #4

Der Grunddurchgang inklusive Zwischenrunde ist Geschichte, die Play-offs stehen vor der Tür und beginnen heute Abend mit der „Pick-Night“. Hier dürfen sich die drei bestplatzierten Teams der Zwischenrunde ihre Viertelfinalgegner aussuchen, die Vienna Capitals belegen hinter Salzburg und Bozen den dritten Rang. Für die entscheidende Saisonphase wurde vergangene Woche Kris Beech als Neuzugang und Verstärkung präsentiert, Schweden-Legionär Marcus Olsson hingegen wurde vom Verein abgemeldet und kehrte in seine Heimat zurück. Zum Abschluss der Pick-Round wollten sich die Vienna Capitals im „Lokalderby“ gegen Orli Znojmo  den zweiten Tabellenplatz sichern, am Ende konnten sich aber die „Adler“ mit einem 7:4-Auswärtserfolg durchsetzen und beendeten die Zwischenrunde auf Platz Vier. Aufgrund der Niederlage rutschten die Capitals auf den dritten Tabellenrang zurück und der HC Bozen schob sich mit dem Sieg gegen Linz an den Wienern vorbei und wird somit nächste Saison ebenfalls in der Champions Hockey League mit dabei sein. Von den vier Treffern fielen immerhin drei in nummerischer Überlegenheit, zumindest das in der aktuellen Saison häufig kritisierte Powerplay der Capitals funktionierte gestern Abend. Headcoach Tommy Samuelsson konzentrierte sich nach der Niederlage aber wieder auf die bevorstehenden Aufgaben: Wir haben solide begonnen, 25 Minuten auch ganz gut gespielt. Aber plötzlich haben wir mental nachgelassen...

« ERSTE SEITE4567891011LETZTE SEITE »