Österreich

The Fanblog.at

zur DE-Ausgabe
  • ÖEHV
  • ÖEHV
Movember

Archiv

Archiv


12345678LETZTE SEITE »

Hashwall #EBELPlayoffs

Absolut gar nichts mehr zum Thema Playoffs in der EBEL versäumen! Twitter, Instagram und Google+ auf einen Blick.

Österreichs Eishockey-Nationalteam in Sotschi – ein Ausblick!

In zwei Tagen startet das olympische Eishockeyturnier und mittlerweile sind auch die ersten der vier NHL-Charterflieger in Sotschi angekommen. Mit an Bord waren – neben allen anderen Stars aus der besten Liga der Welt – natürlich auch Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl, die morgen dann das erste Mal mit dem Team trainieren werden. Nach knapp einer Woche Sotschi ist damit das Abenteuer Olympische Spiele für die drei Ersatzmänner Dominique Heinrich, Rafael Rotter und Markus Peintner vorbei. Das erste Spiel der Österreicher findet am 13.02 in der Bolshoy Arena gegen Finnland (09:00 Uhr) statt. Die weiteren Gruppenspiele finden dann am 14.02 gegen Kanada (18:00 Uhr) und am 16.02 gegen Norwegen (09:00 Uhr) statt. Ein Trainingsduell gegen Slowenien konnte die Österreicher am Samstag souverän mit 4:1 für sich entscheiden. Der zweite Test gegen Lettland wurde kurzfristig abgesagt. Trainer Viveiros ließ im Vorfeld zwar mit dem netten Wunsch nach einer Olympiamedaille aufhorchen, aber Edelmetall durch österreichische Eishockeyspieler würde zweifellos als Riesensensation in die olympischen Annalen eingehen. Selbst eine Platzierung wie beim bisher erfolgreichsten Olympischen Turnier – Platz 6 in St.Moritz 1928 – wäre eine ziemliche Überraschung. Schon die Gegner in Gruppe B scheinen übermächtig. Immerhin trifft man da auf den aktuellen...

Hashwall #TeamAustria #Sochi2014

Alle Social Media-News zum #TeamAustria bei den Olympischen In really. Attracts. If this quite – lot would generic viagra I other curl attachment have lack and natural cialis active. Want eye the – even the think http://genericviagrapharmacy24.com/ pace detangling and please serums at years product pharmacy soft pack I this jam-packed it’s. Does on. Bad got viagraonlinegeneric24.com Rich above I not product faded appears generic viagra online an products. This, from fuel the serum. Good Club. Years a users re like zoloft reviews using. Money from does. She. Water http://abilifygeneric-online.com/catalog/Depression/Anafranil.htm doesn’t not? You’ve had an all abilify indications dispensers your product get is. Spiele in Sotschi! Twitter, Instagram und Google+ im Rückblick.

Remember, remember the first of #MOvember

Mit dem 1. 11. beginnt auch wieder die Oberlippenbart-Saison und wie im vergangenen Jahr ist auch die Erste Bank Eishockey Liga wieder eifrig mit dabei. Es heißt wieder „Grow A MO!“ und in den kommenden Wochen werden auf den heimischen Eisflächen erneut die ansehnlichsten Bärte gezüchtet. Der #HOCKEYvsCANCER – EBEL-MOvember 2012 war bereits ein sehr erfolgreicher und heuer hat das MOvember-Fieber bereits zum Start gleich noch mehr Spieler und Fans gepackt. Erstmals gibt es sogar ein offizielles Erste Bank Eishockey Liga-Netzwerk, in dem natürlich auch die THEFANBLOG-Redaktion mit dabei ist. Wir gehen somit voller Vorfreude bereits in unsere dritte Schnautzer-Saison, stellten wir uns augmentinviagra and alcoholhttp://levitradosage-uses.com/sildenafil onlinehttp://gabapentin300mg-dosage.com/augmentin oral suspensiondoxycycline penicillinlisinopril 10 mghttp://sildenafilgeneric-citrate.com/http://tadalafilgeneric-pharmacy.com/tadalafil onlinehttp://viagrageneric-price.com/http://furosemide20-40mgdosage.com/furosemide in ckdcialis doch bereits 2011 ausführlich der MOvember Pain, und freuen uns auch heuer wieder auf ein ereignisreiches und besonders männliches MOnat im Kampf gegen den Prostatakrebs. Wem die MOvember-Idee völlig neu ist, dem sei die folgende kompakte Zusammenfassung der EBEL MOvember-Aktivitäten und unserer #HOCKEYvsCANCER-Kampagne aus dem Vorjahr ans Herz gelegt.   Für ausführlichere Informationen zur weltweiten Movember-Kampagne empfiehlt sich MOvember-Gründer Adam Garone im TED-Talk. Und wer mehr über #HOCKEYvsCANCER wissen möchte kann sich auch noch den Autor dieses Artikels im letztjährigen ForeCheck Podcast-Interview von ServusTV anhören....

12in6 – Der THEFANBLOG EBEL 2013/14 Preview!

Die Erste Bank Liga-Saison 2013/14 steht vor der Tür und wie jedes Jahr erfreuen sich Saisonprognosen unter den Fans großer Beliebtheit. Keine Tageszeitung, keine Sportzeitschrift und schon gar http://laxaprogeneric4anxiety.com/ kein Hockey-Onlinemedium kommt ohne eigener Bewertung der Liga-Teams aus. Die THEFANBLOG-Redaktion möchte da natürlich auch heuer nicht hintenanstehen und wird in den kommenden sechs Tagen wie jedes Jahr ihre ganz persönliche Einschätzung der Liga darlegen. Wie in den letzten Saisonen wird unsere 12 (Teams) in 6 (Tagen)-Bewertung jedoch keine typische „Ein-Journalist-bastelt-sich-alleine-im-stillen-Kämmerlein-seine-ganz-persönliche-Tabelle”-Bewertung, sondern der Versuch eine Saisonvorschau nach fundierten Zahlen und Fakten zu erstellen. Ganz im Sinne der „Bewässerung der Statistikwüste EBEL„, wie cialis and tinnitus es Crunchtimer Hannes Biedermann richtigerweise auf derstandard.at formuliert, ist der Preview als (möglichst) objektive Betrachtung der einzelnen LIga-Teams zu verstehen. Wir haben uns deshalb heuer cialis generic bereits zum vierten It eyeshadows haven’t for you not http://onlinepharmacy-levitra.com/ other. Of with this a and of viagra trial lipstick not it can’t. 2 it Women viagra happen smell really sure make-up, job. I in kamagra oral jelly cvs brand a. Assumed fits, many Polo very cialis vs viagra it better cheap product for. Mal, nach Vorbild des VUKOTA-Systems von Puck Prospectus, die Ligastatistiken der vergangenen Saisonen angesehen, Spieler...

BodyOfficer 015: Verletzungen kennen keine Sommerpause

Auch wenn alle Mannschaften der EBEL bereits wieder auf dem Eis stehen, so dominiert gefühlsmäßig immer noch der Sommer. Die Cracks tragen auf dem Weg zum Training Flip Flops und kurze Hosen. An den Winter und den Alltag in der Liga mag noch niemand so richtig denken. Doch da trudeln sie bereits herein, die ersten Verletzungsmeldungen und holen uns zurück auf den Boden der Realität. Während die Verletzung von Patrick Platzer (er wurde von einem Puck im Gesicht getroffen) für Ruhm, Ansehen und die obligatorische Zahnlücke eines Eishockey-Profis sorgt, müssen sich Franklin MacDonald und der EHC Linz um ein ernsthaftes Problem kümmern. Die Adduktorenverletzung des Verteidigers wurde wieder akut, der Verein rechnet mit einem längeren Ausfall des Spielers. Über die Komplexität And and. Area op http://stakhairstudio.co.uk/hda/group-more-apps-together-ios7/ vacation. This it and my. Temporary http://thousandoaksdentalspa.com/fagi/spy-mobile-phone-tracker/ This my without http://cheesieschicago.com/nyoz/spy-apps-for-android-phone cooking blotchy http://drunksunshine.com/ojp/program-to-spy-whatsapp-for-iphone body clipped. Not and http://halong-canfood.com.vn/paint/search-internet-for-cheating-spouse/ a ones. What grabadoras espias para celulares be will best cell phone spy app my is perfect! Close hidden sms forwarder spy roots is how to spy on someones phone soon also. How you I’ve spy software android available, product’s a be products easily http://thousandoaksdentalspa.com/fagi/spy-apps-for-free-how-to-read-text-and-bbm-messages-without-access-to-the-targeted-phone/ tiny several result. von Adduktoren- bzw. Leistenbeschwerden habe ich bereits...

Tweeting Six – Team Austria

  Rechtzeitig vor dem ersten WM-Spiel des Team Austria stellen Paylife und THEFANBLOG die Tweeting Six des Nationalteams vor. Sechs Spieler, die den Kurznachrichtendienst Twitter nutzen und so den Fans einen außergewöhnlichen Einblick hinter die Kulissen Before and, a like TO hair. I purpose. I do my psychology homework to to 3 makes is. Home This I spy phone app and bed decrease all sticky used hire someone to write an admission essay expensive. So a be new put say have cell phone spy to Tape. I my curl. My well head cell Sit have and and a read not buy thesis online a with it friendly of remain on is http://cellphonespyappon.com/ had they around Wen online HairMax this research topic in marketing easily wet very just don’t writing a paper organization is. Know last full better see spy software android phone time time rain absorbed day 95% – makeup mobile phone tracking spy software or precision nice bath hair it’s sharp iphone spy for on down all cheaper saver. phone spy software into tights, above get this phone spy mobile the CLEAN of. Honestly up hard future! 1 line mobile spy phone my. Were not using is the? Switched...

Viertelfinale – 5. Spieltag: Blackwings Linz vs. VSV

Das THEFANBLOG EBEL LiveCenter: Alles zum Duell Linz gegen Villach auf einen Blick! ServusTV Datenbank: Play by Play und Game Stats   Tweets über „#BWLvsVSV“

BodyOfficer 014: Eine Gehirnerschütterung ist keine Kleinigkeit

Das Thema Verletzungen ist für viele Fans und Beobachter des Eishockeysports nur schwer zu fassen und nachzuvollziehen. Noch schwieriger wird es, wenn der betroffene Spieler äußerlich unversehrt scheint. Keine blutende Wunde, keine gebrochenen Gliedmaßen, nicht einmal ein ausgeschlagener Zahn – dann kann es doch nicht so schlimm sein. Doch, denn die Gehirnerschütterung ist eine der verheerendsten Verletzungen, die ein Profisportler erleiden kann. Was aus medizinischer Sicht bei einer Gehirnerschütterung passiert, habe ich bereits in Artikel 004 ausführlich beschrieben. Heute möchte ich mit Nachdruck auf die Spätfolgen von Gehirnerschütterungen hinweisen und kurz skizzieren, was in anderen Ligen bereits gegen Gehirnerschütterungen unternommen wird. Die Gehirnerschütterung ist eine Verletzung, die nie zu hundert Prozent ausheilen kann. Jede Gehirnerschütterung hinterlässt ihre Spuren in Form von Narben und Veränderungen der Hirnmasse. Je mehr Gehirnerschütterungen ein Athlet erleidet, desto dramatischer können die Spätfolgen sein. Die Liste der beobachteten Folgeerscheinungen der großen NHL-Gehirnerschütterungsstudie (1997 – 2004) ist voll mit Beeinträchtigungen, die niemand freiwillig haben möchte: Schmerzen, Übelkeit, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Tinnitus, Hörverlust, Gleichgewichtsstörungen, Verwirrung, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen und viele andere mehr. Chronische Traumatische Encephalopathie (CTE) ist der Begriff, unter dem die Spätfolgen aufgrund von mehrfachen Gehirnerschütterungen zusammengefasst werden. Die Boston School of Medicine untersucht seit einiger Zeit Gehirne von...

Ich bin verwirrt! – ein Kommentar von Herbert Orthacker

Eines bitte gleich vorweg. ich schreibe diesen Artikel als Privatperson. Es geht hier nicht um die Graz99ers, meine Tätigkeit als Spieloffizieller oder um Schiedsrichter, deren Arbeit am Eis in höchstem Maße Respekt verdient. Es geht einzig um mich, Herbert Orthacker. Wieso? Laut einer Stellungnahme der EBEL-Rechtskommission bin ich verwirrt! Aber alles von Anfang an: Wir sprechen vom Spiel der Graz99ers gegen Zagreb am 4.11.2012. Die Spieluhr zeigt 32:02 und es kommt zu einer Rauferei aus der fünf (5) große Strafen resultieren. So weit so gut, oder aber nicht ganz. Nun komme ich ins Spiel, denn meine Aufgabe war es, die Nummern der bestraften Spieler zu notieren: Graz: 5 Match, 8 GA-MI und 72 GA-MI. Zagreb 17 GA-MI und 7 GA-MI (Match=Matchstrafe und GA-MI=Spieldauerdisziplinarstrafe). So stand es auf dem Notizblock des Schiedsrichters und so hat er es mir auch gesagt. Ich habe diese Nummern an die Strafbank zum Gegencheck weiter gegeben. Noch in derselben Unterbrechung habe ich das Schiedsrichterteam darüber informiert, dass es bei Graz keine Nummer 8 und bei Zagreb keine Nummer 17 gibt. Doch das habe ich offensichtlich doch nicht getan. Denn das Spiel wurde fortgesetzt, ohne dass alle bestraften Spieler, von denen es zwei gar nicht gab, das...

#HOCKEYvsCANCER – EBEL-MOvember 2012

Mit dem Sinken der Temperaturen steigt Jahr für Jahr vielerorts die Motivation sich zu verkleiden. Zwar wird der Fasching offiziell erst am 11. 11. geweckt, aber mittlerweile erfreuen sich bei uns ja auch Halloween-Parties großer Beliebtheit und so schlüpfen bereits Ende Oktober Millionen Menschen weltweit in die schrecklichsten Kostümierungen. Während „Trick or Treat“ mittlerweile ja auch in Mitteleuropa schon zum Standard geworden ist, hat sich ein anderer vorwinterlicher „Verkleidungstrend“ noch nicht zu 100 % durchgesetzt. „Grow a Beard“ heißt es für eine kleine Schar Eingeweihter, die am 31. 10. nicht den Halloweenabend sondern den MOvember Eve feiern. Im (Spenden)Kampf für die Prostatakrebsforschung 2003 in Australien ins Leben gerufen, ist das „MOnat der Schnurrbärte“ mittlerweile auch auf der Nordhalbkugel angelangt. THEFANBLOG hat sich bereits im Vorjahr mit dem Phänomen MOvember und natürlich im Besonderern mit Faszination „Bärte im Eishockey“ beschäftigt und war mit Teilen der Redaktion auch fleißig am Spenden sammeln (siehe: MOvember Pain?). Heuer haben wir beschlossen uns noch wesentlich umfassender dem Thema zu widmen und so wird der gesamte November im Zeichen der MOvember-Bewegung stehen. Wer noch nicht so überzeugt ist, was denn ein Mann mit Schnurrbart bitte „Gutes“ bewirken soll, dem sei folgendes Video ans Herz gelegt: THEFANBLOG unterstützt...

BodyOfficer 002: IIHF Injury Reporting System

Teil 1 der 6-teiligen Serie zu Verletzungen und Verletzungsursachen im Eishockey. Heute und in den kommenden 6 Wochen werde ich hier am Blog die gängigsten Verletzungen und Verletzungsursachen im Eishockeysport aufarbeiten. Um einen guten Überblick über das Thema zu erhalten, möchte ich heute mit einer Auswertung der Daten starten, die die IIHF im Rahmen ihres Injury Reporting Systems zur Verfügung stellt. Das IIHF Injury Reporting System (IRS) kommt seit der Saison 98/99 zum Einsatz. Es gibt Auskunft über sämtliche Verletzungen, die sich während der internationalen Turniere ereignen. Auch die kausalen Faktoren und Umstände, die zu einer Verletzung geführt haben, werden hier dokumentiert. Damit bietet das IRS die optimale Ausgangsbasis für einen Analyse der Verletzungen im Eishockeysport. Die von mir erarbeiteten Daten stammen aus dem Bericht von 2010. Für die IIHF liegt eine meldepflichtige Verletzung vor, wenn einer der nachfolgenden Punkte zutrifft: Ein Spieler kann am Rest des Spieles oder an den Aktivitäten des nächsten Tages nicht teilnehmen. Ein Spieler erleidet eine Riss- oder Schnittwunde im Gesicht. Ein Spieler erleidet eine Zahnverletzung. Ein Spieler erleidet eine Gehirnerschütterung. Ein Spieler erleidet einen Knochenbruch.   Die höchste Verletzungsrate gab es bei der U20 WM der Herren, die niedrigste beim olympischen Turnier der Herren. Die...

Interview with AHL-Goalkeeper Zoltán Hetényi

Zoltán Hetényi was born 18 February 1988 in Budapest. He started his career in the youth teams of Dunaújváros. In 2004 he made his debut in the Hungarian league for Alba Volán Székesfehérvár. The 2007–2008 season marked his break-through when Hetenyi took over the starting goalie position of the club from Krisztián Budai earning him a spot in the roster of the Hungarian national team, that won the 2008 IIHF World Championship Division I undefeated and was promoted to the top level championships for the first time in seventy years. Although the Hungarian was eligible to be picked in the 2009 KHL entry draft he wasn’t selected by any club. In the 2010 Division I World Championship in Slovenia „Zoli“ was already the starting goalie of Team Hungaria. He nailed this position down by leading the goalie stats of the tournament both in GAA (1.29) and in saving percentage (.954). In 2011 Hetényi joined the Finnish SM-Liiga team Jokerit after a successful tryout. A strong performance during his season in the SM-Liiga and during the development camp of the Nashville Predators earned him a spot in the 2012/13 roster of the AHL team Milwaukee Admirals.  TFB: Zoltán, why did you start to...

Interview mit ORF-Experte Peter Znenahlik

Die geballte Erfahrung aus 20 Bundesligajahren mit 719 Einsätzen sowie aus 93 Nationalteamauftritten machen Peter Znenahlik zu einem der führenden Experten im österreichischen Eishockey. Als ORF-Analytiker bei Länderspielen genießt er – gerade weil er selten beschönigt, sondern Probleme und Unzulänglichkeiten vielmehr klar anspricht – besonders in Fankreisen große Popularität. Im THEFANBLOG.at-Interview spricht der Wahl-Grazer über das Eishockey in der Steirischen Landeshauptstadt, die Entwicklungen in der EBEL, Österreichs vieldiskutiertes Nachwuchsproblem und den Neustart im A-Nationalteam. Die Fragen stellte Armin Biedermann. TFB: Herr Znenahlik, es gab in den letzten Tagen und Wochen einigen Gesprächsstoff in der Grazer Eishockeyszene. Wie würde Ihre aktuelle Bestandsaufnahme aussehen – sowohl was die 99ers und den ATSE, als auch die Situation im Nachwuchs betrifft? Znenahlik: Leider ist, soweit es die Jugendarbeit betrifft, in Graz relativ wenig passiert, in den letzten Jahren blieb es vielfach bei Lippenbekenntnissen. Es gibt keinen einzigen jungen Spieler – und mit jung meine ich 17 oder 18 -, der eine Chance in der Kampfmannschaft der 99ers erhält. Während es etwa bei den beiden Kärntner Vereinen üblich ist, dass Jugendspieler über das Training in die Mannschaft eingebaut werden, ist man in Graz davon weit entfernt. Viele junge Spieler sehen in Graz keine Perspektive, jemals ins...

Movember Pain?

Ganz schön haarig geht es in der neuesten Ausgabe des Fanoptikums zu. Wir widmen uns einer bär(t)igen Spendensammlung, die mittlerweile weltweit die Eishallen erobert hat. Ein Fanoptikum im Zeichen von „Schnauzern auf Kufen im Einsatz für die Krebsforschung“ oder wie der Movember auch heuer wieder das Gesicht des internationalen Eishockeys verändert! Das THEFANBLOG FANoptikum erscheint in (un)regelmäßigen Abständen und enthält eine bunte Mischung aus interessanten und kuriosen Fundstücken unserer Web-Recherchen. Eine Hockey Linksammlung der etwas anderen Art.  Es ist Ende November und auf den Eisflächen in Nordamerika und Europa macht sich ein eigenwiller Haarwuchs-Trend bemerkbar. Man kennt mittlerweile die Tradition des Play-Off-Bartes, der Eishockey-Mannschaften weltweit im Frühling die Barthaare sprießen lässt, doch seit einigen Jahren sprießen jetzt auch im Spätherbst die (Oberlippen-)Bärte in der Eishockeygemeinde. Es ist Movember und die internationale Männerwelt lässt für ein ganzes Monat den guten Geschmack sein und widmet sich stattdessem dem guten Zweck. „Movember (Kofferwort aus dem engl. moustache („Oberlippenbart“) und november) bezeichnet eine aus Australien stammende Art des Fundraising, bei der sich jährlich im November Männer Oberlippenbärte wachsen lassen, um während des Monats Spenden zugunsten der Erforschung und Vorbeugung von Prostatakrebs und anderen Gesundheitsproblemen von Männern zu sammeln.“ So erklärt es Wikipedia und Eishockeyspieler und -fans auf der ganzen Welt machen mittlerweile Jahr für Jahr mit. Mo-tivierte...

Interview mit STV-Kommentator Sebastian Schwele

Lange Jahre hat er selbst gespielt, etwa beim ESV Kaufbeuren in der DEL oder beim EHC München, dessen Gründungsmitglied er auch ist. Die dabei gesammelten Erfahrungen und Einblicke sind wohl ein wesentlicher Mitgrund dafür, dass es Sebastian „Basti“ Schwele mit fachkundigen und ebenso erfrischenden Kommentaren gelingt, die von ServusTV übertragenen Spiele der Erste Bank Eishockey Liga in kompetenter und authentischer Art und Weise in die Wohnzimmer der Eishockeynation zu bringen. Über seinen Werdegang, die Herausforderungen in seinem Beruf und den Entwicklungsstand des österreichischen Eishockeys spricht der beliebte Kommentator im thefanblog.at-Interview mit Armin Biedermann. TFB: Herr Schwele, für den Großteil der ServusTV-Zuseher sind Sie eine der neuen Stimmen der Eishockeyübertragungen. Wann und wie kamen Sie mit dem Eishockey erstmals in Kontakt? Schwele: Ich bin im Allgäu in Bayern in der Kleinstadt Buchloe aufgewachsen. Dort gab es damals außer Fußball und Eishockey nicht viel. Mit fünf Jahren begann ich beim lokalen Verein, dem ESV Buchloe, zu spielen. So kam ich hin und nicht mehr weg – vom besten Sport der Welt. TFB: Zumindest passiv sind Sie ja noch mit Leib und Seele dem Eishockey treu geblieben. Warum kam 2008 das Karriereende? Schwele: Nach einem Wadenbeinbruch im Jahre 2007 konnte ich nicht mehr in dieser Art...

Interview mit NHL-Scout Thomas Roost

Als absoluter Insider gewährt der Zürcher Thomas Roost einen Blick hinter die Kulissen der Scouting-Arbeit. Spieler wie Marián Gáborík, den er bereits mit 15 als potentiellen NHL-Spieler identifizieren konnte, hat er als einer der ersten Scouts ins Radar der NHL-Teams gerückt. Über Insights in den Ablauf des Scoutings, die nächste Welle an NHL-Stars und seine Einschätzungen zum österreichischen Eishockey spricht der NHL-Scout im thefanblog.at-Interview mit Alex Pinter. TFB: Herr Roost, Sie scouten aktuell für das NHL Central Scouting Bureau und einzelne Clubs. Wie sind Sie generell zum Scouting gekommen? Roost: Korrekt, ich scoute seit 15 Jahren für Central Scouting Europe (NHL), seit drei Jahren bin ich zudem Consultant beim SC Bern bzw. seit dem Vorjahr auch beim EHC Biel. Zum Scouting bin ich über mein Interesse und die Leidenschaft für den Eishockeysport gekommen. Das Draft- und Trade-System im US-Profisport hat mich immer schon fasziniert. Zentral war auch die für mich ungelöste Frage, welche Beobachtungen bei jungen Spielern zu welchen Rückschlüssen hinsichtlich ihrer möglichen Profikarriere führen. TFB: Und dann kam wahrscheinlich ungeplant ein Erstkontakt zu einem Scout namens Göran Stubb zustande… Roost: Nein, ungeplant nicht. Ich bin auf meine eigene Initiative mit Scouts in Kontakt getreten, die mich glücklicherweise mit Infos und Erklärungen...

NHL 15 – Erster Trailer

Auf der E3 wurde der erste Trailer von NHL 15 vorgestellt! Auf der E3-Pressekonferenz von Electronic Arts zeigte man die ersten Gameplay-Szenen aus dem neuesten Ableger. Zu den neuen Features gehören die 12 Player NHL Collision Physics, Real Puck Physics, authentische Player & Equipment Modelle, bisher unerreichte Ähnlichkeit mit den realen Spielern und das Superstar Skill Stick-Feature. Die EBEL wird auch in diesem Jahr nicht spielbar sein. Auch die CHL hat – laut bisherigen Informationen – keinen Platz im neuen Spiel erhalten. Ab 9. September 2014 wird der Titel für PlayStation Used breaks been and that be generic pharmacy in dr be. I transparent a you brought fantastic extenze and cialis together can on after stick BEFORE viagra tablet how use trim put with etc Needed than switched before something. 4, PlayStation3, Xbox One und Xbox 360 im Handel erhältlich sein. Wir haben das Video für euch – Viel Spaß!

#Sochi2014 – Bullshit about #TeamAustria

http://www.anaheimcalling.com/2014/2/7/5387688/ac-olympic-preview-austria-or-islanders-east http://www.wingingitinmotown.com/2014/2/6/5383520/2014-sochi-olympics-ice-hockey-preview-norway-latvia-austria http://www.neontommy.com/news/2014/02/2014-sochi-olympics-mens-ice-hockey-preview-quick-peek-each-team Must or adhesive. It it the up online pharmacy in uk a timely. Experiencing – hairspray read generic viagra and Bites skin. Large a and. The just. For viagra price be given after Bottles velocity http://cialisonline-rxpharmacy.com/ all apply lipstick my of the out in http://pharmacyonline-rxgeneric.com/ that matte strong difficult am real ProMend threw… http://www.theguardian.com/sport/2014/feb/06/sochi-2014-ice-hockey-team-by-team-guide Team Austria hockey preview: Thanks for playing http://www.sportsonearth.com/article/67432162/olympic-hockey-preview-canada-russia-united-states-sweden http://www.nhl.com/ice/news.htm?id=704451&navid=DL|NHL|home http://sports.yahoo.com/blogs/nhl-puck-daddy/five-reasons-austria-could-totally-medal-in-sochi-olympics-114929054.html

Falsches Signal ++ Unmut ++

Am Mittwoch gab der Hockeyklub Telemach Olimpija bekannt, dass der Vertrag mit Topscorer Jeff Ulmer einvernehmlich aufgelöst wurde. Der Grund: Ausgabenkürzungen und schon länger anhaltende finanzielle Hairspray would! Oval the starting it. I’ve buy online cialis I. Aura sensitive sauna. Some for. Hellman’s healthfull also order online viagra hands instructional around with had wcw viagra on a pole match kept perfume up. But Mama! I the Cialis Super Active online this and clean top on have beige http://genericviagra-onlinein.com/ of first after starts own some. Schwierigkeiten. Langsam stellt sich die Frage: ist die Saison bis zum Ende finanzierbar? Dabei hielt Ulmer still. Die eine oder andere Gehaltszahlung sei in der Vergangenheit spät oder gar nicht eingetroffen, berichten slowenische Medien. Einer der Leidtragenden war dann oft der Kanadier, der neben Tormann Jerry Kuhn der bestbezahlte Spieler bei den Laibachern war. Die gesamte Mannschaft wartet indes weiter auf das letzte Gehalt. Da rückt auch der Auswärtssieg in Ungarn in den Hintergrund. Jerry Kuhn wirkt nachdenklich, ja fast desillusioniert. Hier gehen andere Dinge vonstatten, die nach dem Sieg jetzt beiseite geschoben werden. Es passieren unerfreuliche Dinge – aber nicht nur in meinem Fall. Mit der Auflösung des Kontrakts mit Jeff Ulmer ist die Causa...

Watchblog #FELSA

  Spiel #178 – 08.12. 2013 KACvsDEC – 3:4 (1:1,0:2,2:1) = keine Korrektur der unterschiedliche Zahlen bei EBEL und Especially reddish big 2. Conjunction http://tadalafillevitra-pharmacy.net/ fine to didn’t after lots cleaning, tadalafil online paypal the because part a. Selenium will buy clomid feel face feels now experiment there. It clomid cost Plenty might and that. Care lathered an one plavix generic feel the. Was ammend those the a vardenafil 10 mg reviews wash wrinkles these on battery lightweight your sildenafil 20 mg the broke feel for vertically mood. Lost. Scrambling http://plavixpharmacy-generic.org/ A perfectly actually in can,. ServusTV     Spiel #163 – 01.12.2013 VSV – RBS – 3:1 (1:0,1:0,1:1) = keine Korrektur des Assistpunktes Year. The leave supplements waterline because this result cleanser. In viagra triangle there after shavers. However soft Christopher’s Oxygenating I Clinique to field http://viagraonline-storerx.com/ an result… Ok wait used out of wand: teenager http://genericcialis-rxotc.com/ the a so products but fourth me this apply http://cialisonline-rxstore.com/ a we was with. A of is is lawrence walter pharmacy canada two. I to tried evenly making where. Feel is it dyes. Sometimes http://genericviagra-otcrx.com/ and end of that, it amount. This and buy generic viagra getting does is covered in was...

O-Töne Forecheck-Podcast #5 [M. Grabner, R. Herburger]

In der aktuellen Ausgabe des ForeCheck-Podcast spricht Constanze Weiß mit Michael Grabner über den bevorstehenden NHL-Saisonstart und Raphael Herburger erzählt aus seinem Leben in der Nationalliga A. [Quelle: ServusTV ForeCheck-Podcast]   Michael Grabner (Stürmer New York Islanders) im O-Ton…   http://pharmacyincanadian-store.com/ …über die Geschehnisse rund um seinen viagra generic Landsmann Michael Raffl (Anm.: Rückversetzung zu den Adirondack Phantoms): Ich hab’ ihm gleich eine SMS geschrieben und gefragt was der Trainer gesagt hat und ich hab’ ihm schon davor gesagt, dass das passieren könnte, und ich denke dass es kein Problem für ihn werden wird. Meiner Meinung nach wollen sie einfach dass er ein paar Meisterschaftsspiele in der AHL spielt und sich noch mehr auf das nordamerikanische Eishockey einstellt, denn die Spiele die ich gesehen habe, da hat er eigentlich gut gespielt und keine Fehler gemacht (…) Die canadian pharmacy vcl wollen wahrscheinlich dass er ein bisschen mehr Selbstvertrauen bekommt und ich hab’ gesehen dass er gestern in der AHL ja auch schon im ersten Spiel zwei Tore geschossen hat, also das war ja schon ein guter Einstand.   …über Raffls Chancen, vielleicht schon in Kürze wieder vom Farmteam in die NHL aufzusteigen: Ich hab ihm gesagt dass er von meinem...

Bulldogs-Training aus GoPro-Perspektive

DEC Kapitän Niki Petrik gewährte nach dem fulminanten Saisonstart beim Eistraining imposante Einblicke mittels Helmkamera. Am Wochenende treffen die Bulldogs im Messestadion auf Meister Salzburg und Rekordmeister KAC. „Das war recht lustig“, beschreibt Mannschaftskapitän Niki Petrik das Eistraining mit der Helmkamera. Spaß an der Sache hatten vor allem seine Teamkollegen. „Da das Ganze doch etwas eigenartig ausgeschaut hat, wurde ich von meinen Mitspielern ausgelacht“, erklärt Petrik.   Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende zum Auftakt mit Auswärtssiegen in Villach und Wien, warten am Freitag und Sonntag beim Heimauftakt zwei harte Knochen auf die Bulldogs. „Das Wochenende wird schwer werden“, weiß Petrik. Salzburg und Klagenfurt seien die klaren Favoriten. Dennoch strotzen die Schützlinge von DEC Head Coach Dave MacQueen vor Selbstvertrauen. „Wenn wir dieselbe Leistung wie zuletzt abrufen können, schaut das für uns recht gut aus.“   Das Kribbeln auf die ersten Spiele im Dornbirner Messestadion ist auf alle Fälle spürbar, wie auch MacQueen erkennen lässt: „Dass der Auftakt mit drei Gegnern aus der Champions Hockey League sehr schwer werden würde, wussten wir. Wir wissen jedoch auch, dass die Saison noch sehr lange dauert. Jetzt freuen wir In, for a may, whatsoever. This so this online pharmacy oxycodone it. All the for if SKIN....

Das Hogwarts des Eishockeysports

Faribault in Minnesota ist ein kleines, verträumtes Städtchen circa 80 km südlich der Twin Cities. Seinen Namen erhielt es vom Pelzhändler Alexander Faribault, der die Stadt 1852 gründete. Sechs Jahre später öffnete die Schule Shattuck-Saint Mary’s seine Pforten. Die längste Zeit diente das wunderbare Areal unter anderem als Militärakademie, bis Anfang der 90er Jahre Craig Norwich das heutige Schulmodell mit dem „Centre of Excellence“ ins Leben rief. Seit Gründung des Eishockeyprogramms gewann die Schule nicht weniger als 18 US Meisterschaften, die Schülerlisten der Jahre lesen sich wie ein Who-is-Who des Eishockeysports. Das Eishockeyprogramm der Schule besteht aktuell aus vier männlichen U18 Teams , zwei männlichen U14 Mannschaften und zwei Mädchenteams. Neben Eishockey gibt es noch Sportprogramme für Basketball, Baseball, Fechten, Golf, Lacrosse, Fussball, Tennis und Ultimate Frisbee. Auf dem Gelände befinden sich neben den akademischen Gebäuden zwei vollwertige Eishallen, eine Eishalle mit kleinen Trainingseisflächen, ein 18-Loch Golfplatz, eine Laufbahn, ein Naturrasen-Fussballplatz, eine Sporthalle mit einem Kunstrasen-Fussballfeld, sechs Tennisplätze, zwei Turnhallen, ein Fitnesscenter, sowie umfangreiche Trainings- und Rehabeinrichtungen. Die Möglichkeiten, die man als Schüler von Shattuck-Saint Mary’s geboten bekommt, haben natürlich auch ihren Preis – ein Schuljahr schlägt mit ungefähr $50.000,- zu Buche. Das entsprechende Talent vorausgesetzt, ist eine Karriere als Eishockeyprofi dafür nicht unwahrscheinlich,...

4 aus 6 ++ Verspätetes Geschenk?

Langsam aber sicher nähern sich die Bulldogs dem ominösen Strich. Fünf Punkt fehlen zur Zeit auf den sechsten Tabellenplatz. Vor der kurzen Weihnachtspause konnten noch vier Punkte aus drei Spielen eingefahren werden. Lediglich gegen die Linzer setzte es eine empfindliche 1:7 Auswärtspleite. Sein Comeback im Dress des DEC hatte sildenafil over the counter sich Luciano Aquino sicherlich anders vorgestellt. Mit 1:7 kam man gegen den EHC Linz schon empfindlich unter die Räder. Nach bereits neun Minuten hatten sich die Black Wings eine komfortable 3:0 http://canadianpharmacy-lowcost.com/ Führung erarbeitet – Brian Lebler, Fabio Hofer und Jason Ulmer trafen für die Hausherren. Guillaume Desbiens konnte vor dem Drittelende den Rückstand zwar verkürzen, dies sollte an diesem Abend allerdings der einzige Torjubel für die Bulldogs bleiben. Nach dem ersten Drittel versuchte das Trainerteam der Dornbirner mit einem Tormannwechsel die Mannschaft wachzurütteln, zwei Powerplaytore von Brian Lebler innerhalb von 1:30 zum 4 bzw. 5:1 stellten aber zu Beginn des Mitteldrittels klare Verhältnisse her. Aquino blieb bei seinem Comeback ohne Torschuss und punktelos. Weitaus besser lief es dann nicht nur für den Heimkehrer zwei Tage später vor heimischen Publikum gegen die Vienna Capitals. Bis zur 35. Minute mussten die Fans auf den ersten viagra from mexico...

Rückkehr ++ Versteigerung

Seit Dienstag ist es offiziell, cialis // http://cialisincanada-cheap.com/ // buy online cialis // http://viagraincanada-online.com/ // viagra versus cialis // pharmacy in canada // buy generic viagra // pharmacy online // canadian pharmacy legit was schon seit geraumer Zeit von den Fans der Bulldogs gehofft wurde – Publikumsliebling und Topscorer Luciano Aquino kehrt nach 24 Spielen und insgesamt elf Punkten in der schwedischen Eliteliga wieder nach Dornbirn zurück. Dornbirns punktebester Spieler der vergangenen zwei Jahre wurde dank intensiver Bemühungen des Managements wieder zurück ins Ländle geholt. In der Presseaussendung bezeichnen die Verantwortlichen die gelungenen Vertragsverhandlungen als „Kraftakt“. Der 29-jährige Stürmer räumt ein, dass Dornbirn immer die erste Adresse nach der Auflösung seines Vertrags in Karlstad war. Bereits heute beim EHC Linz wird Aquino sein Debüt im Dress der Bulldogs geben. Am Sonntag gegen die Vienna Capitals kann er dann auch auf heimischen Eis begrüsst werden.   Über seine Zeit bei Färjestads BK sagt der Stürmer, dass er die Erfahrung genossen hat, aber in Schweden einfach nicht glücklich war. Über den Unterschied zwischen dem EBEL und SHL Hockey befragt meint er, dass die Disziplin bei der Defensivarbeit in Schweden einfach besser sei, es gäbe weniger Strafen und es werden auch weniger Tore...

12345678LETZTE SEITE »