Österreich

The Fanblog.at

zur DE-Ausgabe
  • ÖEHV
  • ÖEHV
Movember

Hockey-Twitteria

Aktuelle Tweets aus der EBEL und dem internationalen Eishockey auf einen Blick.

TFB Österreich
TFB Österreich

RT @fabsetsfire: New #CLUBdate of the @BlackWingsLinz with #PinkRevenge and new #Topscorer @akozek67: http://t.co/mXZzANOHFY #EHC #Linz

Servus Hockey Night
Servus Hockey Night

RT @ServusTV: NEUE SENDEZEIT @sportundtalk_h7: MONTAGS | 20:15 UHR (AT)! GAST: #Ski-Star @MarcelHirscher --> http://t.co/f54dGNvYgs http://…

Servus Hockey Night
Servus Hockey Night

.@sportundtalk_h7 beginnt heute erstmals um 20:15 Uhr! Re-Tweete und gewinne 1 von 3 Schlüsselanhängern! http://t.co/FZQs9NOIT9

Neues aus der Redaktion


CLUBdate EHC Linz

Pink Revenge ++ Im Osten gibt’s Neues ++ Bye bye, Michi

Revanche geglückt! Das wichtigste Spiel der letzten paar Tage war wohl das Heimspiel der Black Wings gegen den HC Orli Znojmo. Nachdem der Manager von Znojmo mit einem offenen Brief scharf gegen Coach Rob Daum und seine Aussagen zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften geschossen hatte, antworteten die Stahlstädter gekonnt. Ausgerechnet am Pink Ribbon Tag in der Keine-Sorgen-Eisarena und zur Eröffnung der neuen Osttribüne bezwangen die Black Wings die tschechischen Adler mit 6:3. Dank der neuen Tribüne in der KSA und dem Tag zu Ehren des Breast Cancer Awareness Month Oktober fanden insgesamt 4.865 Fans (neuer Rekord!) ihren Weg in die Heimstätte der Linzer.  Kapitän Philipp Lukas zeigte im Interview nach dem 6:3-Erfolg dennoch Respekt für den Gegner: Das waren wichtige zwei Punkte für uns, die wir uns hart erarbeiten mussten. So wie jedes Mal gegen Znaim. Das ist eine gute Mannschaft, läuferisch sehr stark, gibt nie auf, spielt alle 60 Minuten und ich glaube, heute haben die Special Teams das Spiel entschieden [...] das war dann der Schlüssel zum Erfolg. Mit zwei Toren und einem Assist konnte Youngster Fabio Hofer sein Punktekonto gegen Znaim deutlich verbessern. Zusammen mit den zwei Assists aus dem Kantersieg auswärts gegen Olimpija Ljubljana hält...

Dornbirner EC

Mit leeren Händen ++ Nick Crawford

Viel hatte man sich für die vergangene Woche vorgenommen. Am Ende stand man mit null Punkten aus vier Spielen da. Besonders schmerzhaft waren die Niederlagen gegen Orli Znojmo und den Klagenfurter AC, in denen man insgesamt 17 Gegentore bei nur vier erzielten Treffern hinnehmen musste. Im Spiel heute in Innsbruck ist die Mannschaft nun gefordert. Bis zur 51. Spielminute sah es in Ungarn für die Bulldogs gut aus - Chris D’Alvise, der neue Topscorer im Team, Martin Grabher-Meier und Justin DiBenedetto bescherten dem DEC eine 3:2 Führung, ehe die Roten Teufel innerhalb von zwei Spielminuten die Partie noch drehen konnten.   Bereits am nächsten Tag hatte man im Spiel gegen Olli Znojmo die Chance zur Rehabilitation. Abermals ging der DEC durch ihren Topscorer in Führung, musste aber noch vor der ersten Drittelpause den Ausgleich hinnehmen. Was dann im Mitteldrittel folgte, ist schwer zu erklären:   Beim Spielstand von 5:2 gab Neuzugang Nathan Lawson sein Teamdebüt, um nur wenig später verletzungsbedingt auszuscheiden. Im Schlussabschnitt bewiesen die Dornbirner Moral und stemmten sich gegen eine noch höhere Niederlage. Den Tschechen gelangen durch Jan Lattner und Jindrich Abdul nur mehr zwei weitere Tore – Endstand 10:2. Coach Dave MacQueen haderte mit dem Schussglück – die Partie wäre sicherlich anders verlaufen, hätte man im Startdrittel statt der zwei Querlattenschüsse das Tor...

Eishockey Allgemein

BodyOfficer 018: Sports Hernia – die weiche Leiste

Wer aufmerksam die Eishockeyberichterstattung verfolgt, hört immer wieder, dass Spieler aller Leistungsklassen – zuletzt NHL-Export Michael Grabner – mit Leistenbeschwerden oder Leistenzerrungen für längere Zeit ausfallen bzw. deshalb sogar operiert werden müssen. Während ich im BodyOfficer 013 auf Gelenkinstabilitäten als mögliche Ursache für Leistenschmerzen eingegangen bin, möchte ich heute das Phänomen der “Weichen Leiste” bzw. Sports Hernia erkären.  Probleme in der Leistenregion sind unter Sportlern weit verbreitet, je nach Studie betreffen bis zu 20 % aller Sportverletzungen diese empfindliche Region. Und wieder einmal sind vor allem Sportarten mit explosiven Bewegungen und häufigen, abrupten Richtungswechseln betroffen, wie eben Eishockey, American Football oder auch Fußball. Anfangs kann die weiche Leiste nicht von einer gewöhnlichen Muskelzerrung unterschieden werden. Im Normalfall klingen die Beschwerden bei Schonung und Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten nach 10 bis 14 Tagen ab und der Spieler kann wieder ins Training einsteigen. Wenn der bekannte Schmerz bei Belastung allerdings wieder auftritt, ist Vorsicht geboten. Eine Untersuchung in Richtung Sportlerleiste oder weiche Leiste wird in diesem Fall notwendig. Und genau an diesem Punkt wird es kompliziert, denn die weiche Leiste ist von außen nicht sichtbar und nur selten tastbar. Eine Diagnose kann nur durch eine Ultraschalluntersuchung von einem erfahrenen Arzt gestellt werden....


Unsere Favoriten

Eishockey Allgemein

Österreichs Eishockey-Nationalteam in Sotschi – ein Ausblick!

In zwei Tagen startet das olympische Eishockeyturnier und mittlerweile sind auch die ersten der vier NHL-Charterflieger in Sotschi angekommen. Mit an Bord waren – neben allen anderen Stars aus der besten Liga der Welt – natürlich auch Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl, die morgen dann das erste Mal mit dem Team trainieren werden. Nach knapp einer Woche Sotschi ist damit das Abenteuer Olympische Spiele für die drei Ersatzmänner Dominique Heinrich, Rafael Rotter und Markus Peintner vorbei. Das erste Spiel der Österreicher findet am 13.02 in der Bolshoy Arena gegen Finnland (09:00 Uhr) statt. Die weiteren Gruppenspiele finden dann am 14.02 gegen Kanada (18:00 Uhr) und am 16.02 gegen Norwegen (09:00 Uhr) statt. Ein Trainingsduell gegen Slowenien konnte die Österreicher am Samstag souverän mit 4:1 für sich entscheiden. Der zweite Test gegen Lettland wurde kurzfristig abgesagt. Trainer Viveiros ließ im Vorfeld zwar mit dem netten Wunsch nach einer Olympiamedaille aufhorchen, aber Edelmetall durch österreichische Eishockeyspieler würde zweifellos als Riesensensation in die olympischen Annalen eingehen. Selbst eine Platzierung wie beim bisher erfolgreichsten Olympischen Turnier – Platz 6 in St.Moritz 1928 – wäre eine ziemliche Überraschung. Schon die Gegner in Gruppe B scheinen übermächtig. Immerhin trifft man da auf den aktuellen...